Neue Flügelwelle aus Stahl für die Mühle

Neue Flügelwelle aus Stahl für die Mühle

Mit Unterstützung durch einen Autokran der Firma Handczuch aus Rahden nahmen jetzt die Mitarbeiter des Kreismühlenbauhofes in Frille den Einbau der neuen Flügelwelle aus Stahl vor.

Die Haube der Windmühle musste für den Ausbau der alten Welle nicht abgenommen werden. Das Flügelkreuz und der stark beschädigte „Kopf“ der Flügelwelle war ja am 5. Februar abgebaut und die vier Flügel in unmittelbarer Nähe der Windmühle gelagert worden.

Mit Hilfe des Autokranes wurde die alte und starke beschädigte Flügelwelle aus den aufgeschraubten Lagerschalen zur „Stirnseite“ der Haube herausgezogen und die neue aus Stahl gefertigte Welle auf umgekehrten Weg eingebaut, was problemlos auf Anhieb klappte.

Wir haben bewußt den Einbautermin der neuen Welle nicht vorher angekündigt, um die Zahl der Zuschauer aus Sicherheitsgründen gering zu halten, um nicht noch zusätzliche Absperrgitter zu errichten.

Die Arbeiten wurden fotografisch dokumentiert. Meine vier beigefügten Bilder vermitteln einen Eindruck von den Arbeiten. So ist die Abnahme der alten Flügelwelle zu sehen und ein Bild von den nebeneinander liegenden Wellen. Gut zu sehen ist der abgebrochene Flügelkopf der alten Holzwelle und die neue Stahlwelle einschließlich des Wellenkopfes zur Aufnahme der Windmühlenflügel. Eine weitere Aufnahme zeigt die Wiederanbringung der Windmühlenflügel, wobei auch dabei der Kranführer sein Fingerspitzengefühl unter Beweis stellte.

Friedrich Klanke