Heimat und Mühlenfreunde aus Levern und aus Kleinendorf setzen auf Zusammenarbeit

Heimat und Mühlenfreunde aus Levern und aus Kleinendorf setzen auf Zusammenarbeit

imageDie Heimat und Mühlenfreunde aus Levern und aus Kleinendorf setzen auf Zusammenarbeit. Deutlich wurde das nun auch bei der jüngsten Tour, die Mitglieder des Heimatvereins und des Mühlenvereins Levern in die Nachbarschaft führte. In Rahden trafen sich die Leverner und die Kleinendorfer auf dem jüngst sanierten Kirchplatz. Den nahmen sie genau in Augenschein. Stadtheimatpfleger Claus-Dieter Brüning freute sich über die Kontakte zwischen den Vereinen und gab den Gästen während einer kleinen Stadtführung interessante Einblicke in Rahdens Geschichte.

Mit St. Johannis stellte er das älteste Bauwerk im Stadtkern vor und erläuterte auch die anstehende Sanierung des Gotteshauses. Brüning erinnerte außerdem daran, dass an den Plänen zur Sanierung der historischen Kirchring-Bebauung gearbeitet wird.

Die Stadt Rahden hatte die drei Gebäude Lange Straße 4, 6 und 8 gekauft. Gemeinsam besuchten Leverner und Kleinendorfer den Museumshof und ließen sich den selbst gebackenen Butterkuchen munden. Die Rundreise der Leverner klang in Oppenwehe aus, wo sie die Mühlenfreunde um Karl-Heinz Bollmeier besuchten.